Blog

Das ist aber gekauft, oder?

„Der Mantel ist aber gekauft, oder?“ Diese Frage wurde mir, seitdem ich diesen langen Cardigan trage, schon häufiger gestellt und erfüllt mich auch gleich immer mit Stolz! Für alle, die sich ihre Klamotten selber nähen, geht sowas runter wie Öl! Eigentlich bin ich ja voll der Frau Ava Fan, aber letztes Jahr lief mir schon häufiger mal der Schnitt JAKKE von EvLi´s Needle über den Weg und ich dachte mir, der Schnitt muss auch mal unter die Maschine…IMG_5926

Vor ein paar Wochen war ich ja bei Grelu Stoffe zur Stoff&Schnaps Party eingeladen und da sah ich diesen tollen Mantelstoff in mint (schon wieder grün – ich weiß 😉 ), der unbedingt eine JAKKE werden wollte…

Der Schnitt ist echt toll! Es sind zwar viele Schnittteile, aber es macht Spaß zuzusehen, wie ein Kleidungsstück langsam Formen annimmt… Leider habe ich nur beim Zuschneiden nicht dran gedacht, dass der Stoff nicht wirklich dehnbar ist, und somit sind die Ärmel etwas eng – ABER trotz allem ist die Jacke für den Übergang super und ich trage sie total gerne!

Hab ich schon erwähnt, dass es am Wochenende ins DJH Resort nach Neuharlingersiel geht? 😉 Ich hab das komplette Wochenende zugeschnitten und dachte, dass ich mir zu viel vorgenommen habe:

Allerdings teilte mir meine Freundin A. heute morgen mit, dass sie 15 (!!!!!!!!) Kinderprojekte zugeschnitten hat…Hammer! Mal sehen, was wir tatsächlich schaffen…Tschakka!

Und auch das Tochterkind möchte in Neuharlingersiel nähen und hat sich zwei Monas zugeschnitten, denn sie liebt diesen Schnitt, genauso wie ich Frau Mona mittlerweile schon mehrfach im Kleiderschrank liegen habe… ♥

Macht´s Euch gemütlich!

Eure Dani

JAKKE: Stoff von Grelu Stoffe / Schnitt von EvLi´s Needle

Mona: Stoff von Albstoffe Hamburger Liebe Knitknit, zur Verfügung gestellt von Fräulein Lotte  / rechtes Foto: Hamburger Liebe Stoff aus dem Pop Up Store von Glücksmarie

Gerüstet für die Nordsee…

Neuharlingersiel – ich bin bereit! Yeah! Seit einem Jahr lag hier unangetastet dieser Softshell in meinem Nähzimmer…mit gelbem Reißverschluss, gelber Paspel, gelbem Bündchenstoff und gelbem Stoff für das Innenfutter…eine Jerika sollte daraus werden. Hatte ich doch letztes Jahr beim Lillestoff-Festival eine Jerika in Strickfleece genäht, so dass ich vor hatte direkt danach eine aus Softshell zu nähen, aber dann verließ mich die

IMG_5960

IMG_5955Lust und ich ignorierte meinen Plan.

Nun sind bei uns gerade Herbstferien und ich hab die Zeit genutzt Klamotten auszusortieren…puh, hab ich Dank der Näherei viele Klamotten…IMG_5962

Also überlegte ich mir, dass ich ja mal als nächstes ein etwas „zeitaufwendigeres“ Projekt in Angriff nehmen könnte…also eines, das länger als 2 Stunden dauert, denn im Grunde ist die Jerika auch relativ schnell fertig!

IMG_5964

Zugeschnitten habe ich sie Freitag, Samstag und Sonntag genäht, in meinen Träumen habe ich mich dem „Angstgegner“ Reißverschluss in zwei Nächten gestellt – tatsächlich habe ich ihn am Dienstag eingenäht und dann auch den Rest fertig gemacht!

IMG_5978

 

 

Und nun ist sie fertig – meine Jerika!!! Ich muss mich allerding schon an die Auffälligkeit des Mantels gewöhnen, aber liebe Stimmen behaupten, ich bin der Typ für auffällig und farbig und knallig! Wissta Bescheid, ne! 😉

IMG_5973  IMG_5979Tja, und in zwei Wochen geht es mit 2/3 Kindern nach Neuharlingersiel ins DJH-Resort ! Dort werde ich einige liebe Mädels wieder treffen, die ich im Januar im Nähcamp von hedinaeht kennengelernt habe. Und wiederum zwei Wochen später darf ich nochmal an den Ort zu meinem 2. Nähcamp mit Nina aka hedinaeht, wo ich dann die anderen Probenäherinnen (wieder-) sehe! Yeah!!! Ach, ich freue mich auf das Meer, die Luft, das Nähen, das Essen, die Zeit mit den Kindern, die Sauna, die Mädels…und wenn es regnet, werde ich wenigstens „schön“ nass…Haha!

Bleibt gesund & munter,

Eure Dani

Schnitt: Jerika von Prülla

Stoff: Katrin Butz, Ebstorf

Vielen Dank ans Töchterlein fürs Fotografieren ♥♥♥

Grün, grün, grün sind alle meine Diras

Eigentlich bin ich ja eher eine „Hosenträgerin“…eigentlich – aber seitdem ich nähe, trage ich total gerne Kleider und habe mittlerweile einige verschiedene Schnitte im Schrank hängen. Vor einigen Wochen fragte mich Danie aka Prülla, ob ich Lust hätte ihren und Miras neuen Schnitt Probe zu nähen. Sie zeigte mir ein Foto, und ich war sofort begeistert!

Erstmal nahm ich mir für die erste Dira hellblau-mellierten Jersey-Stoff, den ich noch im Nähzimmer ungeplant liegen hatte (das kommt so gut wie nie vor: nicht-verplanter-Stoff), um erstmal zu gucken, welche Größe ich brauchte…Laut Maßtabelle stand ich zwischen 38 und 40, Tendenz zur 38. Da der Hinweis in der Anleitung steht, dass wenn Frau zwischen zwei Größen steht, Frau die kleinere Größe nehmen sollte, schnitt ich mir eine 38 zu, mit dem schmalen Rockteil und dem „Dirndl“-Ausschnitt…Und? Perfekt! Es sitzt super, allerdings zeige ich Euch keine Fotos von der ersten Dira, da ich nur Handyfotos habe und sie eher sommertauglich ist…

Nachdem ich nun wusste, welche Größe ich brauchte, überlegte ich, welchen Stoff ich wohl für die Herbst- / Winter-Dira nehmen könnte und fand gleich zwei verschiedene Stoffe, die nach einer Dira schrieen…Der eine Stoff fand mich auf der „Kreativ-Messe Hamburg“ am Stand der lieben Nina von Glücksmarie. Ein bisschen hatte ich Angst, dass dieser Winter-Sweat, der nicht wirklich groß dehnbar ist, mich in Gr. 38 einengen könnte, daher fragte ich mich: „Soll ich quer zum Fadenlauf zuschneiden (er ist nämlich mehr in die andere Richtung dehnbar…) oder mehr Nahtzugabe geben oder in Gr. 40…?“ Ich entschied mich für etwas mehr Weite am Oberarm und ansonsten blieb der Schnitt. Ich nahm den anderen Ausschnitt (Vorderteil 1) und den weiten Rock, musste ihn aber doch später verschmälern, weil er an den Seiten nicht so richtig „floss“…lag wahrscheinlich an dem dicken Sweat!

Ich trag diese Dira total gerne, dadurch dass dieser Sweat innen kuschelig ist, kann er super in der kälteren Jahreszeit getragen werden!

Tja, und dann habe ich eines Abends bei Grelu-Stoffe zugeschlagen: Strickjersey zum Schnäppchenpreis…Farbe? *hüstel* GRÜN…ja, ich weiß, schon wieder… Und bei dieser Version  habe ich dann eine braune Lederpaspel verarbeitet und die Passe nicht aus einem anderen Stoff gewählt wie bei der oberen Dira, sondern alles in Strickjersey…

Hier habe ich ebenfalls das Vorderteil 1 genommen, aber diesmal den schmalen Rock – sitzt auch super! Auch wenn beide Kleider grün sind, so sind sie doch so unterschiedlich und das ist das Tolle am Nähen! 😉

Ich hab noch zwei andere Stoffe gesehen, die eine Dira werden wollen…der Lieblingsförster fragte mich schon beim Nähen der 2., ob ich süchtig wäre…?

Kein Kommentar!

Während des Probenähens sind so tolle, wunderschöne Kleider entstanden, dass ich hier mal versuche Euch alle tolle Frauen mit ihren Blogseiten vorzustellen…

www.pruella.de

www.mira-rostock.de (https://shop.madebymira.de)

Miri von http://www.madebymiri.de

Tina von https://www.facebook.com/tinavontwinkle

Anke von http://mojoanma.blogspot.de

Katrin von http://www.freuleins.com

Anja von http://joma-style.de

Fina von https://finasideen.wordpress.com

Gaby von http://die-kreativen-adern.blogspot.de

Maarika von http://www.liiviundliivi.com

Alexandra von www.instagram.com/handgeKLOTZt

Claudia von http://panima44.blogspot.de

Petra von https://www.instagram.com/freudenkleider_petralueder/

Petra von http://nordlichtberlin.de

Dani von https://diefoersterin.com

Regina von https://www.facebook.com/schnibbelkram

Heike von http://tinicodesign.blogspot.de

Jessica von https://www.kreativ-im-pott.de

Miriam von https://www.instagram.com/mecki_macht/

Ingrid von https://www.instagram.com/maphi4444happy/

Anja von http://kekaswelt.blogspot.de

Gesine von http://allie-and-me-design.blogspot.de

Anna von http://blog.donkrawallo.at

Christiane von http://ranelabel.blogspot.de

Ann Cathrin von http://handmadewithloveanni.blogspot.de

Ich hoffe,  ich hab keine vergessen…und nun gibt es noch ein Video, dass Danie bei youtube eingestellt hat…Hammer! 

Schaut euch das Video hier mal an!

Bei diesem Bild trage ich übrigens meine neue Frau Ava drüber…Frau-Ava-süchtig? Ich bitte Euch…fangt Ihr Nichtnäher mal an zu Nähen…dann versteht Ihr mich! Hah!

Anmerkungen zum neuen Schnitt:

Dira wird es als ebook von Gr. 34 – 44 als A4 und A0 Datei geben und zwar hier:

makerist

dawanda

Stoffbüro

Als Papierschnitt gibt es Dira nur bei Mira im Laden und im Shop – wo Ihr auch gleich den passenden Stoff bekommt! – Achtung! Die ersten 20 Käufer bekommen einen 10% Gutschein für ihren nächsten Einkauf! Also, nicht lange überlegen…

Erstmalig ist die Anleitung für jedermann auf der Blogseite zu sehen (auch schon vor einem Kauf!). So kann jede Interessierte vorab gucken, ob sie mit der Anleitung klar kommt! Der Download beinhaltet dann quasi „nur noch“ die Schnittdateien! Ganz wichtig: Bitte den Hinweis bzgl. Brustpunkt vor dem Zuschnitt lesen, damit das Vorderteil auch richtig sitzt!

Erste Dira: Stoff von Glücksmarie , Paspel keine Ahnung…                                                           Zweite Dira: Stoff und Paspel von grelu-Stoffe                                                                               

Kleiddira2 Jetzt ist es aber spät geworden…ab zu rums…und Ihr solltet schnell bei Mira shoppen gehen: Stoff & Schnitt

 

Bleibt gesund & munter,

 

Eure Dani

Danke an meine zwei Ältesten, die die Fotos gemacht haben! ♥

Frau Yoko hat`s mir angetan ….

 

Bevor es nun noch herbstlicher und kühler wird, wollte ich Euch doch noch meinen neuen Lieblings-Blusenschnitt zeigen! Frau Yoko von Fritzi Schnittreif ♥

Ich trage mittlerweile total gerne Blusen und Tuniken, doch meistens nähe ich mir meine Kleidung ja aus dehnbaren Stoffen und weniger aus Webware…somit sind die Blusen in meinem Schrank gekauft. Als Frau Yoko erschien stand sie auch gleich schon auf meiner To-sew-Liste…allein schon wegen der Kellerfalte im Rücken…

Da ich ja schon viele Schnittmuster von Fritzi Schnittreif besitze, war ich auch recht zuversichtlich, dass mir das gelingen würde. Die Anleitungen sind immer super anschaulich und gerade für Anfänger gibt es viele Schnitte, die einem schnell gelingen und somit auch erfreuen und motivieren weiter zu machen…

Beim Zuschneiden des Schnittes ist es ratsam genau zu arbeiten, weil später die Belege mit den Ärmeln vernäht werden und die Gefahr besteht, dass es dann nicht genau passt! Aber wenn man der Anleitung folgt, und auch hier rate ich dazu, diese von Anfang einmal durchzulesen, werdet Ihr schnell so eine schöne Frau Yoko tragen können wie ich! ♥

20 Kollektion 07-2017

Ich werde jetzt mal weiter zuschneiden, denn das Lillestoff-Festival naht, und ich möchte ja gut vorbereitet sein, wobei ich vermutlich mehr quatsche als nähe. Gestern ist mir nochmal klar geworden, was in dem letzten Jahr so alles passiert ist…33 Kollektion 07-2017

Letztes Jahr war ich das erste mal beim Lillestoff-Festival und war ganz gespannt auf die anderen Stoffsüchtigen und Bloggerinnen aus der Nähszene. Ja, ich war auch ganz schön aufgeregt, wenn ich dann mit einigen von den bekannteren Bloggern ins Gespräch kam. Tja, und jetzt habe ich meinen eigenen Blog, der sich langsam mit meinen Erfahrungen und Ergebnissen füllt! Letzte Woche hat mich eine „Followerin“ auf instagram markiert, sie schrieb, sie freue sich auf viele Mädels, denen sie auf instagram folgt und die sie jetzt endlich mal live treffen wird – MICH? MICH! Da war ich echt total berührt und ja, auch stolz! Genau deswegen mache ich das hier ja auch, weil ich andere inspirieren möchte und zeigen will, dass jeder nähen kann.

Deswegen möchte ich Euch allen, die das hier lesen DANKE sagen! Ich freue mich über jeden einzelnen, der auf dieser Seite landet! Vielleicht sehen wir uns ja auf dem Festival am Wochenende – wer fährt hin?

Bis dahin…alles Liebe,

Eure Dani35 Kollektion 07-2017

 

Jetzt wird´s schräg…

Vor ca. 1 – 2 Wochen fragte mich Bine von echt Knorke , ob ich Lust hätte ein Designbeispiel von der schrägen Hertha zu nähen…Na klar hab ich Lust!                     Meine Tante Herthas liebe ich, und mein Mann liebt ja Bine´s Schnitt Mr Big … (siehe instagram)

IMG_5592

Also fuhr ich nach Amelinghausen, um passenden Stoff bei Fräulein Lotte zu finden, leider hatte ich aber das Schnittmuster nicht dabei und nahm prompt zu wenig Stoff mit…(hier sollte jetzt ein Smiley mit rollenden Augen stehen…) Schließlich war klar, dass ich die Schräge Hertha mit zwei unterschiedlichen Stoffen nähen wollte, dazwischen ein pinkes Paspelband, passend zu Bine! (DAS war Katis Idee – Danke dafür! 😉 ) Beim Durchfühlen meines Stoffvorrates, der immer ziemlich minimalistisch ist, fand ich diesen mintfarbenen Konfetti-Stoff aus der Stoffmanufaktur – Katrin Butz . Also fuhr ich zu Katrin, besorgte mir den passenden petrolfarbenen Stoff und legte los…endlich konnte ich mal wieder nähen, endlich hatte ich mal wieder die innere Ruhe und ich nähte von 21:30 Uhr bis 2:00 Uhr …am nächsten Morgen ging es gleich weiter – ich war im Flow…HURRA!!!dieFörsterin-schraegeHertha3Sieht das nicht mega aus? Ja, es ist ein knalliger Pullover, aber ich finde er passt zu mir…manchmal bin ja auch ich ein Knaller ;-)…und manchmal auch ein bisschen schräg!

Der Schnitt ist wirklich fix genäht und Ihr könnt Eurer Kreativität freien Lauf lassen…

dieFörsterin-schraegeHertha5

Also, nix wie hin zu echt Korke , denn vom 31.08 – 03.09.2017 gibt´s 20% Rabatt auf die schräge Hertha!!! Yeah!!

Bleibt gesund & munter & manchmal auch ein bisschen schräg 😉

Eure Dani

 

 

Frauenpower…

55 Kollektion 07-2017

Oh Mann…eine gefühlte Ewigkeit ist es schon wieder her, dass ich einen Blogbeitrag geschrieben habe…in den Ferien bin ich zu nix gekommen, nach den Ferien musste ich mich dann erstmal wieder an den Arbeitsalltag gewöhnen…und irgendwie fehlte auch die innere Ruhe, die ich zum Schreiben brauche…Naja, auf jeden Fall läuft jetzt alles wieder zuhause und im Job, und jetzt hatte ich auch wieder totale Lust aufs Nähen und aufs Schreiben – wie habe ich diese Auszeiten für mich vermisst…

Ausserdem möchte ich Euch unbedingt zeigen, was ich noch so alles im Kleiderschrank hängen habe… 😉

Was ich allerdings in den Ferien geschafft habe, ist, ein paar Teile, die ich genäht habe professionell fotografieren zu lassen. Am liebsten würde ich Euch ja jetzt alle Fotos zeigen, weil die alle so toll geworden sind, aber das tue ich natürlich nicht! Ich zeige Euch heute mal mein „hedi“-Outfit, quasi das #hedisommer Outfit, wobei bei mir mehr hedi war als Sommer… 😉

Die Fans von Nina aka hedinaeht sehen mit Sicherheit sofort:

Frau Förster trägt Frau Nora

 

Ich muss zugeben, dass ich bei Frau Nora erst etwas skeptisch war…der Halsausschnitt ist vielleicht nicht für jeden was, aber ich hab mittlerweile 3 Noras und Stoff für die 4. liegt schon bereit. Bisher habe ich Knitknit vernäht oder wie hier Jersey! Den Beleg habe ich immer aus Bündchenstoff genäht, der sitzt super und der Aussschnitt behält den Stand! Nina´s Schnitte sind einfach genial, vor allem finde ich es immer so toll, dass die meisten Teile so schnell fertig sind…(Ihr wisst ja, Ungeduld und ich und so…)

Zu Frau Nora trage ich hier den Bleistiftrock Frau Tilda – ein Dreamteam, wie ich finde! 

Dieser Rock (hier ohne Taschen) macht einfach eine super Figur!

Bleibt gesund & munter,

Eure Dani

 

Ein großer Dank geht an meine Lieblings-KAMERAdin Friederike Heuer ! Es war (wieder einmal) ein total entspanntes Shooting und ich bin immer wieder begeistert, was Du aus mir rausholst! DANKE!

Stoffe von Fräulein Lotte

Loki – ein Beach- and Sleepdress

Der Sommer ist endlich angekommen und die Sommerferien nähern sich…Fahrt Ihr in den Urlaub? Dann braucht Ihr Mädels doch bestimmt noch bequeme, schnell übergeworfene, aber schicke Kleidung, oder? Na, dann hab ich hier was für Euch…

Das Shirt Loki und Frau Loki von Nina aka hedinaeht ist da!

Vor ein paar Wochen fragte mich die liebe Nina, ob ich nicht in ihr Probenähteam möchte, und natürlich sagte ich sofort JA! Ich freue mich sehr für das entgegengebrachte Vertrauen, schließlich nähe ich ja noch nicht soooo lange…

Wie dem auch sei, ich hab natürlich gleich losgelegt und unserer Tochter zwei Lokis genäht, einmal mit langem Arm…

Loki1.4

und einmal mit kurzem Arm…

Loki2.5

Der Schnitt ist super einfach…Vorderteil an Rückteil, sofern noch gewollt, Ärmel dran, versäumen – fertig!

Das Shirt wird hier abwechselnd zum Schlafen getragen und jetzt am langen Wochenende wurde es im Garten den ganzen Tag nicht mehr ausgezogen…

Die Ärmel von Loki, könnt Ihr übrigens an Edda nähen! 😉

Loki gibt es auch als Damen-Version Frau Loki, schaut mal hier bei den Designbeispielen! Ich muss mir unbedingt auch noch eine nähen, aber das Kind hatte jetzt Vorrang 😉

Genießt die Sonne!

Liebe Grüße, Dani

Schnitt: Loki von hedinaeht

Stoff: Glünz von Fräulein Lotte aus Amelinghausen – DANKE!

 

Wie das so anfing…mit den Schnitten…

Kaum war mein Blog online, kamen einige Freundinnen und Bekannte mit der Bitte auf mich zu, vielleicht mal einen Blogbeitrag zu schreiben, in dem ich berichte, mit welchen Schnittmustern ich das Nähen angefangen habe. Dieser Beitrag sollte schon vor längerer Zeit erscheinen, aber ich habe es nicht eher hinbekommen mal die Oberteile anzuziehen und mich fotografieren zu lassen…auch heute war das Licht nicht so optimal und Zeit war heute auch eher Mangelware, daher sind die Bilder nicht ganz so toll geworden, aber auch das Thema „Fotografie“ wird hier noch weiter ausgearbeitet…

Normalerweise würde man ja, wenn man das Nähen ausprobieren möchte, erstmal einen Kurs besuchen, bei dem man Taschen oder Utensilos nähen würde, irgendwann würden dann wahrscheinlich auch Kinderklamotten unter der Maschine liegen, aber für sich selber zu Nähen?  Ich hab so das Gefühl, das trauen sich viele nicht…so stelle ich mir das jedenfalls vor. Ich dagegen bin ein sehr ungeduldiger Mensch was solch Hobbies angeht…lange üben und mit Dingen aufhalten, die ich nicht brauche – nicht mein Ding. Lange ausprobieren? Nö, gleich Vollgas geben und es muss auch sofort klappen…einen Nähkurs habe ich nie gemacht, außer vor kurzem…da hat unsere Tochter einen Kurs gemacht: Taschen nähen bei „Fräulein Lotte„. Ich hab dann mal mitgemacht…ich war abends fertiger als wenn ich mir Klamotten nähe, unsere Motte war ordentlicher und schneller fertig…noch Fragen? 😉 Und mittlerweile weiß ich auch, dass Nähen unter Zeitdruck keine so gute Idee ist…

Ich hab also damals mit dem Shirt Usedom angefangen – das Foto erspare ich Euch allerdings! Zwischendurch gab es dann eine Schultüte, aber keine Taschen, keine Kissen, noch nicht einmal Kleidung für unsere Kinder. Lange habe ich erstmal nur für mich genäht. Nach Usedom kam dann Frau Mia von Fritzi Schnittreif dazu! Allerdings ohne Tasche auf der Brust…

Frau Mia habe ich damals auch komplett mit der normalen Nähmaschine genäht, denn ich hatte noch keine Overlock. Dieser Schnitt ist super einfach und besteht nur aus Vorderteil, Rückteil, Ärmeln und Belegen! Nach Frau Mia, die ich auch nur aus Baumwolle genäht habe, kam dann mein absolutes Lieblingsteil dazu: Frau Aiko, ebenfalls von Fritzi Schnittreif!

Frau Aiko habe ich schon mehrfach genäht, ebenfalls ohne Taschen und aus dehnbarem Stoff. Auf meinem instagram Account findet Ihr noch öfter meine Freundin Aiko! Und jede Frau Aiko sieht immer wieder anders aus, wenn man sie in unterschiedlichen Stoffen näht – das finde ich beim Nähen immer besonders spannend!

Als ich vor kurzem dann den Kleiderschrank ausgemistet und auf „Sommer“ umgestellt habe, fiel mir auf, dass ich tatsächlich zu wenig T-Shirts habe…also habe ich mir von Schnittgeflüster  das Shirt La Alizea zugelegt, nachdem ich diesen Schnitt bei einem unserer Nähtreffen bei einer Freundin gesehen habe…

 

Und wer noch Anfänger-Schnitte kreiert, das ist die liebe Nina aka hedinaeht:

Hier zum Beispiel Frau Ida! (Handyfoto – sorry!)

unnamed (1)

Mittlerweile habe ich alle Schnittmuster von Nina und durfte auch schon einmal ein Designbeispiel für Frau Ava nähen ( mittlerweile nähe ich gerade die 5.!) und war beim Probenähen für Frau Jette mit dabei!

Frau Madita von Nina ist auch einfach und so wandelbar:

IMG_5821

Leider landet aber auch mal ein Teil in der Tonne…hier mal meine Anfängerfehler:

Nahtzugabe vergessen – beachtet beim Lesen der Anleitung die Nahtzugabe!!! Und ignoriert sie auch nicht. Eine Nahtzugabe hat schon seinen Grund und sollte auf jeden Fall beachtet werden!

Bündchen ziehen – ich hatte anfangs oft Angst am Bündchen zu ziehen, was zur Folge hatte, dass der Ausschnitt zu locker war…keine Angst vor dem Ziehen. Meistens schließe ich erst eine Schulternaht, nähe dann das Bündchen an und schließe dann die zweite Schulternaht! Das müsst Ihr mal ausprobieren, wie Ihr das am besten hinbekommt..

Stoffauswahl – Beachtet den Stoff. Ist es Webware oder dehnbarer Stoff? Je nachdem muss der Schnitt eine Nummer größer bzw. kleiner genäht werden!

In der Ruhe liegt die Kraft – wie schon erwähnt, nehmt Euch Zeit. Lest die Anleitung einmal von vorne bis hinten durch und geht Schritt nach Schritt vor. Versteht Ihr was nicht, schaut mal in diversen Gruppen (von zum Beispiel hedinaeht) auf facebook – da helfen sich alle gegenseitig! Oft verstehe ich die Anleitungen auch nicht sofort, erst wenn ich dann an dem Schritt angekommen bin, fällt der Groschen!

Rechts auf rechts – achtet darauf WIE der Stoff aufeinander liegen muss!

Aber jetzt seid Ihr bestimmt hochmotiviert Euch endlich Eure eigene Kleidung zu nähen, oder? Schreibt mir gerne, ob Ihr Euch getraut habt, fragt mich, wenn ich Euch helfen kann oder Ihr noch Tipps braucht!

Viel Erfolg! Wenn ich das kann, könnt Ihr das schon lange…

Eure Dani

 

Julika und ich – wie wir doch noch Freundinnen wurden… ;-)

Letztes Jahr postete Danie aka Prülla ein Jumpsuit und alle waren begeistert…dieses Jahr kam der Schnitt dann (endlich) raus und ich musste ihn natürlich auch haben, aber so einfach war das gar nicht mit Julika und mir…Das Ergebnis aber lässt mich die Nerven, die ich lassen musste, vergessen und es wird noch mehr Julikas geben…

Es fing damit an, dass ich den wunderschönen Modal „Chrysanthema“ von lillestoff auswählte, allerdings keinen passenden uni-Stoff fand – unglaublich wie verschiedenfarbig die Farbe „petrol“ sein kann…also lag Julika zugeschnitten im Nähzimmer und ich konnte sie immer nur vertrösten, weil ich nicht den passenden Partner für sie hatte…ich hatte noch aus meinen Anfängen eine nicht gelungene Jacke rumliegen, aber der Stoff würde nicht reichen, somit war Warten angesagt und Hoffen, dass ich bald den richtigen Partner finden würde…auch auf dem Stoffmarkt Holland in Stuttgart kaufte ich petrol – war auch nicht der richtige Ton…schluchz

Durch Zufall fand ich ihn dann plötzlich bei uns im nächstgelegenen Ort…yippieh! Ich war glücklich und dachte, dass ich nun auch endlich Julika tragen könne…Ähm nein!

Denn das nächste Problem war, dass ich Trollo die Hose falsch zugeschnitten hatte, was mir erst auffiel, als ich schon die Falten genäht hatte – also: auftrennen und nochmal von vorne (selbstverständlich bei beiden Hosenbeinen)…als ich dann das Oberteil anzog, sass das leider überhaupt nicht. Ich wollte von Anfang an, einen Zweiteiler machen, trotzdem aber das Oberteil im Nacken zusammen binden…das stand allerdings hinten ab…ob ich eine andere Statur habe als alle anderen oder ich beim Zuschnitt was falsch gemacht hatte – keine Ahnung! Jedenfalls trennte ich einen Teil hinten auf, nähte es anders zusammen – wieder stand es ab. Da der Stoff aber so toll ist und in meinem Kopf die Julika super aussah, trennte ich den oberen, unifarbenen Teil nochmal ab und entschied mich dazu, das Oberteil als Top zu nähen, ohne Binden. Leider war aber dann der Stoff alle…bei mir im Fundus und im Laden…boah war ich genervt…bis mir die alte Jacke einfiel…was soll ich sagen…ruckzuck hatte ich das Oberteil fertig…Hier ist das Ergebnis…Gefällt sie Euch auch so wie mir?

Schnitt: Julika von Prülla

Danke, liebe Danie, für diesen tollen Schnitt! Die nächste Julika wird schneller fertig sein!

Und jetzt schnell zu rums

Alles Liebe für Euch und nicht vergessen…immer ruhig bleiben beim Nähen! 😉

Dani

Sommermädchen 2017 – Sew Along – Finale oho, Finale ohohoho….

Petrus sei Dank – wir hatten tolles Wetter und konnten endlich Fotos machen! Yeah!

14

Ja, sie strahlt und ist ganz stolz auf dieses tolle Kleid, das sie sich selbst ausgesucht hat! Ich freue mich natürlich auch total, denn es passte sofort, die Fake-Variante war eine sehr gute Entscheidung, und der Stoff von Hamburger Liebe „Amore Mio“ ist echt ein Traum!

3

Das Basic Wickelkleid war schnell fertig, und ich musste nichts auftrennen oder abändern – so muss das sein, oder?

4

Unsere Tochter und ich sind uns ja, Gott sei Dank, einig, was „Getüddel“ angeht…wir mögen das beide nicht so, daher ist das Kleid mit Sicherheit kein Meisterstück mit irgendwelchen Raffinessen, aber bei dem Stoff muss das auch gar nicht sein!

7

Ich hatte erst ein bisschen die Befürchtung, dass es zu viel Muster an dem kleinen Körper ist, aber NEIN – Ich finde es toll!

6

Ich hoffe sehr, dass es heile bleibt und dass es auch noch nächstes Jahr passt, ansonsten wird es auf jeden Fall recycelt 😉

15

Und nun bin ich ganz gespannt auf die anderen Sommermädchen! Leider waren es dieses Jahr ja nicht so viele, die mitgemacht haben…aber mir hat es Spass gemacht und der Zeitplan war sehr entspannt!

Lieben Dank an Anja Kekas Welt und ich – hättest Du mich nicht direkt gefragt, ich wäre von alleine nicht auf die Idee gekommen…

Danke auch an Frau Federlein für die Hilfestellung beim Thema „Bündchen“!

Und ein fettes Danke an Kati von Fräulein Lotte , die mir den wunderschönen Stoff zur Verfügung gestellt hat!

Schnitt: Basic Wickelkleid von Ki-ba-doo

Stoff:  „Amore Mio“ von Hamburger Liebe aus dem Stoffladen „Fräulein Lotte“ in Amelinghausen

P.S.: Lieber Petrus, Danke für das Wetter – das kann dann so bleiben! 😉

Dani